Sie sind hier:  >>> erotisches Lexikon 

Umschnalldildo

Umschnalldildo 

Die Vorzüge eines Umschnalldildos, auch Strap-on genannt, liegen ganz klar auf der Hand. Ein Lustgewinn auf beiden Seiten …
Beim Strap-on handelt es sich um einen künstlichen Penis, der mittels Riemen oder Gürteln an der Taille befestigt wird. Zum Einen – und dies hauptsächlich – wird ein solcher Dildo von lesbischen Frauen benutzt, um sich gegenseitig penetrieren zu können. Ein Sexerlebnis der besonderen Art verspricht zum Anderen ein Rollentausch beim heterosexuellen Verkehr, wobei der Mann anal mit dem Umschnalldildo stimuliert wird.
Für die Frau mag es sich luststeigernd auswirken, ihren Partner zu „jagen“ und ihn einmal richtig zu nehmen. Er hingegen mag es vielleicht als ein kleines Wagnis sehen, das altbekannte Rollenmuster abzulegen und sich der „Gefahr“ homosexueller Unterstellungen und Phantasien auszusetzen. Lässt er sich jedoch, fernab etwaiger Gender-Klischees, auf das Experiment ein, verheißt es möglicherweise den Weg in den Lust-Olymp, denn durch den Dildo werden bei ihm die Nervenenden am Eingang des Anus sowie die Prostata gereizt und bietet damit ungeahnte Orgasmusmöglichkeiten. Eine Steigerung des gemeinsamen Lustvergnügens ermöglicht ein Strap-on, der auf der Innenseite mit einem Vibrator ausgestattet ist und so die Vagina stimuliert. Um beiden Partner Lust zu schenken, kann auch ein Doppeldildo benutzt werden.
Als besonders reizvoll könnte die Dame es empfinden, wenn sich ihr Partner den Strap-on umschnallt und so in der Lage ist, seine Liebste gleichzeitig anal und vaginal zu verwöhnen. Für diese Praktik dürften etwas Gelenkigkeit, Geduld, Gleitgel und Einfühlungsvermögen des penetrierenden Partners gefragt sein. Hierbei wird der Kunstpenis etwas erhöht über den Naturpenis getragen. Am besten funktioniert der Sex mit dem Doppelpack im Doggy Style, wobei der Strap-on anal und der Penis vaginal eindringen. Ein bisschen Übung erfordert es schon bis dieses Lusterlebnis voll genossen werden kann. Deshalb: Für den Anfang nicht zu viel erwarten; es müssen sich erst beide Sexualpartner mit der ungewohnten Situation vertraut machen.
Der anale Spaß mittels Umschnalldildo hat den noch recht neuen englischen Begriff Pegging bekommen. Herleiten lässt sich die Bezeichnung von dem Verb „to peg“, was so viel wie „anpflocken“ oder „annageln“ bedeutet.

 

Wie hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.